Spook Juice

Geistersaft wurde erst nach dem letzten Krieg als Treibstoffquelle entwickelt. Einige geschäftstüchtige Junker entwickelten einen Weg, Geisterstein aufzulösen und die guten Teile in Treibstoff zu destillieren

Geistersaft hat genausoviel Wumms wie Benzin zum halben Preis. Und nach ein paar Stunden bemerkst du das gequälte Stöhnen, dass aus dem Auspuff kommt, kaum noch. Gücklicherweise ist der Austoß an Schadstoffen kaum für die Umwelt gefährlich (na klar, als ob das jetzt noch eine Rolle spielen würde).

Der Herstellungsprozess von Geistersaft ist den meisten Junkern bekannt, aber viele sehen die Herstellung als ihres “großartigen wissenschaftlichen Genies” unwürdig. Eine Gruppe Junker haben in Junkyard eine riesige Destillieranlage errichtet und produzieren das Zeug tanklasterweise. Noch einige andere haben sich in der Great Maze niedergelassen.

Spook Juice

New Caprino razortide