Cheyenne

Vor den Bomben war Cheyenne die Hauptstadt von Wyoming und noch vor Casper die größte Stadt des Bundesstaates mit knapp 200.000 Einwohnern.

Ganz ähnlich wie Casper lebte diese Stadt von dem Viehtrieb ringsumher. Unter der Woche waren die Straßen wie ausgestorben, jedoch am Wochenende voller Cowboys aus den umliegenden Ranches.

Viele dieser Ranches überlebten den großen Knall und so wurde die Region um Cheyenne schnell zu einem Hauptumschlagplatz für Nahrungsmittel, so dass hier rege Tauschmärkte entstanden.

Die Stadt selbst war zerstört, doch sie war noch immer ein Brennpunkt, an dem täglich wertvolle Ware getauscht wurde.

Leider war Cheyenne zu erfolgreich damit. Nur wenige Jahre nach dem Aufblühen Cheyennes erschien das Kombinat mit seinen Black Hats und Maschinen und nur wenig später wurde der Hauptteil der produzierten Nahrung Richtung Denver geschickt.

Es gibt immer noch Tauschhandel, jedoch hat sich Cheyenne zu einer Enklave des Kombinats entwickelt, dass den Tauschhandel immens beschränkt.

Bislang hatte New Caprino Glück. Wie es scheint hat das Kombinat entweder keine Ahnung von der Existenz der Stadt oder es empfindet den Aufwand nicht lohnenswert genug. Jedenfalls schickt auch Don Caprino ab und an eine Handelskarawane nach Cheyenne. Die Freiwilligen, die diese Missionen übernehmen tragen keinerlei Erkennungsmerkmale mit sich und geben vor, aus einer ärmlichen Siedlung im Norden Cheyennes zu kommen. Bislang, so scheint es, zeigte sich das Kombinat nicht interessiert.

Cheyenne

New Caprino razortide